BEGEISTERUNG. KREATIVITÄT. LEIDENSCHAFT.

MEDIEN UND KULTUR IN BERLIN.

Navigation

Social Media Tipp #1: Post Targeting

Vorgestern hatte ich einen Social Media Workshop bei XENON TV in Potsdam gehalten, wo eine interessante Frage auftauchte: Wie kann man Inhalte einer Facebook Page möglichst effizient aussteuern?

Wir erinnern uns: Facebook besitzt einen Algorithmus (bis vor einiger Zeit noch EdgeRank genannt), welcher dafür verantwortlich ist, wieviele und welche Fans unsere Page Posts angezeigt bekommen. Dieser basiert auf diversen unterschiedlichen Faktoren wie beispielsweise der Aktualität des Beitrags, der Anzahl der Interaktionen – aber eben auch auf der sogenannten „Stärke der Beziehung“ zwischen Nutzer und Page. Soll heißen, je mehr sich ein Nutzer in der Vergangenheit mit der Seite beschäftigt, bzw. interagiert hat und je größer die (Interessens-)Schnittmengen sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass ihm die Beiträge angezeigt werden.

Wie bekommt man nun aber möglichst viele Nutzer dazu, die Beiträge der Seite zu liken, zu teilen oder zu kommentieren? Der mit Abstand wichtigste Punkt ist hier, dass der Inhalt für den Leser relevant ist. Facebook bietet seit einiger Zeit auch für nicht-bezahlte Beiträge die Möglichkeit, diese zielgruppengerichtet auszusteuern. Damit können wir jeden Post vorrangig dieser Gruppe an Fans anzeigen lassen, deren Interesse sich mit unserem Inhalt deckt. Dies ist insbesondere für Page-Betreiber interessant, die ein breites Themenspektrum abdecken, z.B. Rundfunk, Nachrichtenportale oder Onlineshops. Dadurch können wir Streuverluste minimieren.

Die Möglichkeit zum Targeting findet man beim Schreiben des Beitrags unterhalb des Textfelds in Form eines Fadenkreuz-Icons:

Facebook Post Targeting

 

Sollte dieses Fadenkreuz nicht sichtbar sein, muss vorher in den Einstellungen der Facebook-Seite unter „Allgemein“ => „Zielgruppe für Neuigkeiten und Sichtbarkeit für Beiträge“ das Häkchen gesetzt werden:

Einstellung zur Aktivierung des Post Targeting in Facebook

 

Nun kann man über das Dialogfeld diverse Einstellungen der Zielgruppe vornehmen, bspw. in Bezug auf Altersgruppe, Regionalität oder Interessensgebiet:

Möglichkeiten des Post Targeting auf Facebook

 

Bei meinem Beispielbeitrag möchte ich als erstes die regionale Zielgruppe einschränken, hier auf die Städte Berlin und Potsdam. Gut zu sehen: Facebook zeigt direkt auch an, wieviele Seitenfans der ausgewählten Gruppe angehören.

Geographisches Post Targeting auf Facebook

 

Als nächstes gönne ich mir den Spaß und steuere den Beitrag nur an all diejenigen Fans aus, welche sich für das MIZ Babelsberg interessieren. Die Zahl der Angesprochenen sinkt sofort.

Interessen Targeting auf Facebook

 

Generell empfiehlt es sich auch, die Nutzer auch nach Sprache des Posts zu segmentieren. Dies wird auch insbesondere gerne bei der Aussteuerung von bezahlten Facebook-Werbekampagnen vergessen und sorgt für einen unnötigen Streuverlust. Für den Beispiel-Post könnte das Targeting dann beispielsweise so aussehen:

Post Targeting auf Facebook

Auf diese Weise kann man also beispielsweise das Interview mit der hippen Berliner Band an Jugendliche aus Berlin im Alter zwischen 16 und 30 ausspielen, das Interview mit dem Bayern-Spieler an dessen Fans, den Hintergrundbericht über TTIP an Politikinteressierte oder die neuen Schuhe in der Kollektion an (Achtung, Klischee! 😉 ) modebewusste Frauen. Grundsätzlich sollte man sich vor dem Targeting natürlich Gedanken darüber machen, welche Zielgruppe man denn eigentlich erreichen will, bzw. für wen der Inhalt interessant ist und Mehrwert bietet.

Noch weitere Fragen zu Social Media Themen? => Mail an info@herr-mit-ideen.de .

Schöne Restwoche aus dem Ideenstudio!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:

1 Antwort

  1. Jana Neuendorfer
      / Antworten

    Oh, besten Dank! Diese Möglichkeit war mir neu. Vor Allem, weil das Icon bei mir tatsächlich auch noch nicht freigeschaltet war. Werde ich beim nächsten Post direkt mal probieren.

Kommentieren

Ihre e-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

fünf × 3 =

FacebookTwitterGoogle+
Facebook
Twitter
Instagram
LinkedIn